Klarinette

Die Klarinette gehört zur Familie der Holzblasinstrumente, welche, einfach ausgedrückt,
Röhren sind, in die geblasen wird, um Melodien zu erzeugen. Die Klarinette klingt
im Vergleich zur Querflöte tiefer und wärmer. Auf der Klarinette wird nur ein
Ton zurzeit erzeugt.

Der Ton wird erzeugt, indem das Mundstück in den Mund genommen und mit den oberen
Zähnen festgehalten wird. Dazu wird geblasen, um das am Mundstück befestigte breite
Blatt zum Vibrieren zu bringen. Durch die Vibration kann bei der Klarinette mit wenig
Kraft ein überraschend klangvoller Ton erzeugt werden. Durch Betätigung des Klappen-
systems sowie durch Veränderung des Luftdrucks werden unterschiedliche Tonhöhen erzeugt.

Unterricht:
Einzel- und Gruppenunterricht für Kinder im Alter ab ca. 9 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Einsatzmöglichkeiten:
Solo- und Ensemble bis hin zu unterschiedlichen Orchesterbesetzungen, Musik aller Stilepochen,
Unterhaltungsmusik.

Leihinstrumente:
Die Kreismusikschule stellt Leihinstrumente, soweit vorhanden, zur Verfügung.
Fällt der Entschluss, ein eigenes Instrument zu kaufen, sollte eine Beratung über die
Fachlehrer erfolgen.