Tenorhorn

Das Tenorhorn ist ein weit mensuriertes Blechblasinstrument und gehört zur
Familie der Bügelhörner. Das Rohr, ist etwa doppelt so lang, wie das des
Flügelhorns und die Stimmführung kann daher mit dem 1. Flügelhorn
oktaviert werden. Beide Instrumente werden melodieführend eingesetzt.
Gelegentlich wird das Tenorhorn auch als Bassflügelhorn bezeichnet.

Der Klang eines Tenorhorns hängt von der Härte des verwendeten Materials ab.
Gold ist ein weiches Metall, Messing und Silber sind vergleichsweise hart. Ein
vergoldetes Tenorhorn hat einen sehr weichen Klang, eine Gold-Messing-Legierung
bringt einen weichen Klang hervor, Messing einen etwas härteren und reines Silber
einen harten Klang. Neben dem verwendeten Material spielt die Formgebung eine
große Rolle.

Unterricht:
Vorwiegend Einzelunterricht (Gruppenunterricht ist möglich) für Kinder im Alter ab
ca. 7 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Einsatzmöglichkeiten:
Solo- und Ensemble bis hin zum Orchester (vorzugsweise Blasorchester oder Brass Bands),
Musik aller Stilepochen, Unterhaltungsmusik.

Leihinstrumente:
Die Kreismusikschule stellt Leihinstrumente, soweit vorhanden, in der passenden
Größe zur Verfügung. Fällt der Entschluss, ein eigenes Instrument zu kaufen, sollte
eine Beratung über die Fachlehrer erfolgen.