Posaune

Die Posaune gehört zur Familie der Blechblasinstrumente und klingt im Vergleich
zur Trompete tiefer und weicher. Das Mundstück der Posaune ist etwas größer als
das der Trompete. Durch Spannen der Lippen gegen das Mundstück und druckvolles
Pressen der Luft durch eine kleine Lippenöffnung entsteht ein warmer, strahlender
und dominanter Ton.

Dieser Ton ist durch Spannen und Lockern der Lippen sowie durch das Verschieben des Zugbogens
veränderbar. Die Höhe des Tones ist abhängig vom erzeugten Luftdruck. Ein größerer
Luftdruck erzeugt höhere Töne.
Die Posaune ist das einzige Blasinstrument, wo eine Bewegung der einzelnen Finger nicht
erforderlich ist.

Unterricht:
Einzel- und Gruppenunterricht für Kinder im Alter ab ca. 9 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Einsatzmöglichkeiten:
Solo- und Ensemble bis hin zu unterschiedlichen Orchesterbesetzungen sowie Big Band,
Musik aller Stilepochen, Unterhaltungsmusik.

Leihinstrumente:
Die Kreismusikschule stellt Leihinstrumente, soweit vorhanden, zur Verfügung.
Fällt der Entschluss, ein eigenes Instrument zu kaufen, sollte eine Beratung  über die
Fachlehrer erfolgen.